Kompetenzen studentischer Moderierender durch Blended-Learning Training mit Lernvideos und Assessments vermitteln

Kurzbeschreibung: Studierende werden in einem Blended-Learning Training mit Lernvideos und Assessments zu QZE-Moderator*innen ausgebildet.

Zurück zur Übersicht

Ausgangssituation

Die Qualitative Zwischenevaluation (QZE) stammt aus der amerikanischen Hochschullandschaft und ist dort unter dem Begriff „teaching analysis poll“ bekannt. An der FAU werden im Jahr cirka 90 QZEs von studentischen Moderatoren und Moderatorinnen durchgeführt (vor allem an der PhilFak und in den WiWi). Ein/e vom FBZHL speziell ausgebildete/r studentischer Moderator bzw. studentische Moderatorin kommt zu einem vereinbarten Termin und arbeitet die mehrheitsfähigen Meinungen mit den Studierenden in der Lehrveranstaltung heraus, erstellt ein Kurzprotokoll aus den Rückmeldungen und trifft sich im Laufe der folgenden Woche mit dem oder der Lehrenden für ein halbstündiges Feedbackgespräch. Hier gibt er bzw. sie als Sprachrohr der Studierenden deren Antworten an den bzw. die Lehrende strukturiert weiter. Am nächsten Veranstaltungstermin bespricht der bzw. die Lehrende die Ergebnisse mit den Studierenden. Mögliche Veränderungen an der Lehrveranstaltung werden dabei gemeinsam ausgehandelt. Auch können Unklarheiten aus den Rückmeldungen der Studierenden geklärt werden. Es entsteht ein Dialog über das konkrete Lernen und Lehren in der Veranstaltung, der zu konstruktiven Veränderungen auf beiden Seiten führen kann. Alle Gespräche zwischen Studierenden, Lehrenden und Moderatorin bzw. Moderator sind vertraulich und bleiben unter den Beteiligten. Die Methode ist bisher auf sehr hohe Zufriedenheit bei Lehrenden und Studierenden an der FAU gestoßen. In dem am FBZHL angesiedelten Projekt Profi-Lehre-Plus werden ausschließlich geschulte (teilweise fachfremde) Studierende als Moderatoren und Moderatorinnen eingesetzt. Nach der erfolgreichen Bewerbung erfolgt die Schulung der QZE-Moderatoren und -Moderatorinnen durch das FBZHL. In der ganztägigen Präsenzschulung wird der methodische Ablauf der QZE erläutert und alle Einzelschritte in praktischen Übungen und Rollenspielen erprobt. Außerdem üben die zukünftigen QZE-Moderatoren und -Moderatorinnen die benötigte neutrale Haltung ein und bereiten sich auf den Umgang mit schwierigen Situationen vor.

Ziele

Das Tagestraining inklusive Hospitation wird in ein Blended-Learning-Konzept mit anschaulichen Lernvideos und aussagekräftigen Assessments für zielgerichtetes Feedback überführt. Das Konzept wird erprobt und es werden Erkenntnisse zu Designprinzipien gewonnen.

Konzepte, Umsetzung, Methoden

Das Tagestraining inklusive Hospitation wird in ein Blended-Learning-Konzept mit anschaulichen Lernvideos und aussagekräftigen Assessments für zielgerichtetes Feedback überführt. Das Blended-Learning-Modul wird erprobt und eine Evaluation im Design Based Research-Ansatz durchgeführt. Aufgrund der somit gewonnenen Erkenntnisse wird das Konzept/die Schulung optimiert.

Zentrale Serviceangebote und genutzte Unterstützung

  • Allgemeiner StudOn-Support
  • Didaktische Beratung
  • Finanzmittel für Hilfskräfte
  • Konzeptionelle Beratung
  • Video- bzw. Ton-Aufnahmen
  • Video-Equipment
  • Video-Schulung

Weitere Informationen

Das Projekt wurde im Rahmen des Tag der Lehre 2019: „Teaching in Motion – Digitale Lehre bewegt“ vorgestellt. (PDF)

Förderzeitraum

Oktober 2018 - September 2020

Zurück zur Übersicht

Fakultäten/Fachbereiche

Zentrale Einrichtung

Lehrstuhl

Fortbildungszentrum Hochschullehre der FAU

Lehrveranstaltungen

Training

Zielgruppen

Bachelor, Master, Staatsexamen, Studieneingangsphase, Weiterbildungsstudiengang

Didaktische Aktivitäten

vermitteln

Digitale Konzepte und Tools

Videos

Projektverantwortliche

Dr. Dirk Jahn

Zentrale Koordination für digitale Lehre (ILI)

Claudia Schmidt

Schlagworte

Video