Kompetenzen in der Christlichen Archäologie in virtuellen Exkursionen mit 360°-Videos vermitteln

Kurzbeschreibung: Studierenden der Christlichen Archäologie lernen in 360°-Videos für virtuelle Exkursionen Denkmäler kennen und verstehen.

Zielgruppen: Bachelor

Zurück zur Übersicht

Ausgangssituation

Das Fach Christliche Archäologie beschäftigt sich mit den materiellen Zeugnissen des frühen Christentums in den geographischen Gebieten des ehemaligen Römischen Reiches rund um das Mittelmeer und darüber hinaus wie beispielsweise entlang der Seidenstraßen. Den optimalen Lernerfolg für das Kennenlernen und Verstehen der Denkmäler erzielt erfahrungsgemäß der persönliche Besuch der Originale mittels Exkursionen zu Museen oder an antike Stätten. Allerdings sind Exkursionen teuer, zeitaufwändig in der Realisierung und auch nicht klimaneutral.

Ziele

Das Projekt verfolgt das Ziel virtuelle Exkursionen mit 360°-Videos zu erproben. Diese werden im Rahmen realer Exkursionen zu Stätten und Denkmälern des frühen Christentums mit einer digitalen 360°-Kamera aufgenommen und in Erlangen dann für die Lehre im Seminar oder für das Selbststudium aufbereitet und nachgenutzt. Auf diesem Weg sollen Studierenden die aktuell - zumindest die visuelle und auditive Wahrnehmung betreffend - bestmögliche Alternative für den persönlichen Besuch wichtiger christlich-archäologischer Stätten bereitgestellt werden.

Konzepte, Umsetzung, Methoden

Der Lehrstuhl erstellt auf den Exkursionen erstmals nicht nur herkömmliche digitale Foto- und Videoaufnahmen, sondern auch Videoaufnahmen (Video plus Audio) mit einer digitalen 360°-Kamera. Diese Aufnahmen werden sowohl einzelne Räume / Monumente / Objekte ohne Personen im Bild als auch Räume/Objekte im Rahmen von Referatserläuterungen zeigen. Mit diesem Material soll dann versucht werden, Videosequenzen zu erstellen, die sich für individuelle virtuelle 3D-Erkundungen im Raum eignen, z.B per VR-Headset (z.B. HTC Vive, Oculus Quest), eine individuelle virtuelle Teilnahme während eines Exkursionsreferats ermöglichen und damit die Erfahrung der sprachlichen Erläuterung im Raum während einer VR-Experience erproben und sich als aus dem 360°-Videomaterial geschnittene Sequenzen für Lehrfilme eignen.

Zentrale Serviceangebote und genutzte Unterstützung

  • Allgemeiner StudOn-Support
  • Didaktische Beratung
  • Evaluationsunterstützung
  • Finanzmittel für Hilfskräfte
  • Konzeptionelle Beratung
  • Netzwerktreffen
  • StudOn-Schulung
  • StudOn-Sprechstunde
  • Video- bzw. Ton-Aufnahmen
  • Video-Equipment
  • Video-Schulung

Weitere Informationen

Das Projekt wurde im Rahmen des Tag der Lehre 2019: „Teaching in Motion – Digitale Lehre bewegt“ vorgestellt. (PDF)  

Förderzeitraum

April 2018 - März 2021

Zurück zur Übersicht

Fakultäten/Fachbereiche

Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie

Lehrstuhl

Institut für Kirchengeschichte, Lehrstuhl für Christliche Archäologie, Prof. Dr. Ute Verstegen

Lehrveranstaltungen

Training

Zielgruppen

Bachelor

Didaktische Aktivitäten

vermitteln

Digitale Konzepte und Tools

Videos

Projektverantwortliche

Prof. Dr. Ute Verstegen

Dezentrale E-Learning-Koordination

Dr. Iris Wunder

Zentrale Koordination für digitale Lehre (ILI)

Stefanie Gerl

Schlagworte

Video