Digitalisierung der Lehre

Kurzbeschreibung: Maßgeschneiderte E-Learning-Lösungen unterstützen Großveranstaltungen u.a. bei Kapazitätsengpässen oder Heterogenität mit dem Ziel besserer Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre.

Zielgruppe: Studienanfänger (B)

TP08

Zurück zur Übersicht

Ausführliche Projektbeschreibung

Die Ziele der E-Learning-Unterstützung sind der individuelle Umgang mit Heterogenität oder das Auffangen von Kapazitätsengpässen bei gleichzeitiger Verbesserung von Qualität und Zufriedenheit beim Lehren und Lernen. Besonders im Fokus steht der Kompetenzerwerb auf Studierendenseite, die Mitwirkung in einem interdisziplinären Teams, die Begleitung von Studierenden durch Tutorien sowie die Unterstützung der Lehre durch virtuelle Angebote. „Großveranstaltungen“ möchte also dazu beitragen die Qualität der „kritischen“ Großveranstaltungen entscheidend zu verbessern. Es stehen Finanzmittel für Koordination, Tutorien und E-Learning Maßnahmen zur Verfügung.

Ausgangslage

Großveranstaltungen sind meist Vorlesungen oder vorlesungsähnliche Veranstaltungen, die schon allein wegen der Raumknappheit nicht ohne weiteres in mehrere Kleinveranstaltungen aufgeteilt werden können. Deshalb werden Großveranstaltungen durch neue, innovative Lehrformen flankiert.

Maßnahmen

Das QuiS Teilprojekt 08 unterstützt beratend die Fakultäten und Lehrstühle bei der Entwicklung ergänzender Lehrformen zu den klassischen Großveranstaltungen. Es berät die Lehrenden und studentischen Tutoren bei der Konzeption und beim Einsatz innovativer mediengestützter Lehr-/Lernszenarien. Regelmäßige begleitende Evaluationen unter den Lehrenden, Tutoren und Studierenden bringen den wahrgenommenen Mehrwert ans Licht und liefern Ansatzpunkte für nachhaltige und kontinuierliche Verbesserungen.

Kurze Zusammenfassung der Hauptergebnisse

In Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt „QuiS E-Learning“ (TP16) konnten vielfältige mediengestützte Projekte maßgeschneidert konzipiert und implementiert werden. Diese bewegen sich entlang des Spektrums der klassischen Lehrtätigkeiten „vermitteln“, „aktivieren“, „betreuen“, und „prüfen“. Im Fokus der Nachfrage standen dabei neben E-Tutorien und dem Einsatz von Videos die Einführung mediengestützter Übungsaufgaben und elektronischer Klausuren. Die Evaluationen bestätigen den wahrgenommenen Mehrwert der umgesetzten E-Learning-Maßnahmen sowohl für die Lehrenden also auch für das Lernen der Studierenden.

 

Zurück zur Startseite

 

Koordination

Claudia Schmidt
Institut für Lern-Innovation
claudia.schmidt@ili.fau.de
+49 (0) 9131 85-61107

Katja Sesselmann
Institut für Lern-Innovation
katja.sesselmann@ili.fau.de
+49 (0) 9131 85-61117

Stefanie Zepf
Institut für Lern-Innovation
stefanie.zepf@ili.fau.de
+49 (0) 9131 85-61108